pa­per

Und noch ein­mal kurz zum The­ma di­gi­ta­ler Zeit­schrif­ten und Ma­ga­zi­ne: Dass Ver­la­ge den Preis für den di­gi­ta­len Ver­trieb er­hö­hen, dass zu­min­dest die Furcht da­vor um­geht, wird re­gel­mä­ßig App­le an­ge­las­tet, jene »gie­ri­gen« 30%. Das ist na­tür­li­ch Un­sinn, denn Ver­la­ge spa­ren den kon­ven­tio­nel­len Druck, und auch der kon­ven­tio­nel­le Ver­triebs­weg ist bei wei­tem nicht güns­ti­ger. Prei­se soll­ten also sta­bil blei­ben, im – aus Ver­brau­cher­sicht – bes­ten Fall könn­ten sie sin­ken.

Ach ja: Die Prä­sen­ta­ti­on von »The Dai­ly« ist am 2. Fe­bru­ar.

Nach­trag vom 2.2.2011: The Dai­ly ist da, Web­log und –sei­te.

Nach­trag vom 4.2.2011: Wer sich die Ar­ti­kel an­schau­en möch­te, ohne die (bis­her nur in den USA ver­füg­ba­re) App zu kau­fen, der sei auf den In­dex ver­wie­sen, der auf die Web­sei­ten der ein­zel­nen Aus­ga­ben ver­weist. Mal se­hen, wie lan­ge das on­line blei­ben darf …